Neues von der Förde (28.8.)

Peer Steinbrück war mal wieder „zu Hause“ in Kiel – ob ihm dieses politische Heimspiel etwas gebracht hat, werden wir in 25 Tagen wissen.

Wie eilig war Gaschkes einsame Eilentscheidung? Darüber berichtet die KN hinter ihrer Paywall bzw. in der Printausgabe.

Schleswig-Holstein bekommt einen neuen Claim. Wir sind „der echte Norden„! Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wer der „falsche Norden“ ist. Einfallslos findet zumindest Margret Kiosz von der SHZ den Slogan.

Bleiben wir im Norden: Die Ausschreibung für den Fehmarnbelttunnel wurde gestartet.

Da die Gespräche zwischen Ver.di und dem kommunalen Arbeitgeberverband am Dienstag zu keinem Ergebnis gekommen sind, kann man davon ausgehen, dass es in den nächsten Tagen wieder zu Warnstreiks kommen wird.

Gute Nachrichten für die Kieler St. Nikolai Kirche und die Gaardener Sozialkirche: nach Angaben des Propst im Kirchenkreis Altholstein, Thomas Lienau-Becker, sind neue Pfarrstellen in der Landeshauptstadt geplant.

In der Zeit der „Eurokrise“ wird oft behauptet, dass früher alles besser war. Doch wie sah es vor 90 Jahren, als die Inflation ihren Höhepunkt erreichte, wirklich aus?

Was für uns das Smartphone ist, war früher das Hausschwein! Diese These hat zumindest eine Forschergruppe um die Kieler Wissenschaftler Ben Krause-Kyora und Almut Nebel aufgestellt: Früher Handel mit Hausschweinen – eine Modeerscheinung?

Advertisements