Als Angela das Internet entdeckte…

Das Internet ist für uns alle Neuland.

Es ist Juni 2013 und in einem kleinen brandenburgischen Dorf entdeckt Häuptling Merkel das Internet. Dabei ist „das Internet“ entgegen der Aussage der Bundeskanzlerin alles andere als Neuland. Die Wurzeln des Internet reichen in das Jahr 1969 zurück, als in den USA die Großrechner der Universitäten und Forschungseinrichtungen vernetzt wurden.

Vor vierundvierzig Jahren wurde dieses „Neuland“, über das sich Angela Merkel geäußert hat, entdeckt. Waren es Anfangs nur zaghafte Schritte, die die ersten Pioniere machten, wurde das Internet mit dem Aufkommen des ersten graphischen Webbrowsers vor zwanzig Jahren Schritt für Schritt von immer mehr Menschen besiedelt. Doch dieses uns bekannte Internet fand vor zwei Jahren seine Grenzen, als im Februar 2011 die ICANN die letzten IPv4-Adressblöcke zur Weiterverteilung zuwies. Inzwischen wurde das Neuland durch die IPv6-Adressblöcke deutlich erweitert.

Die Entwicklung der letzten zwanzig Jahre scheint Merkel, die nach Aussage des Nachrichtenmagazin FOCUS die „Mutter aller Polit-Video-Blogger“ ist, verschlafen zu haben. Seit dem Wahlkampf 2002 wird darüber philosophiert welche Rolle das Internet bzw. Blogs, Podcasts, später auch soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter in der Politik spielen.

Das Internet ist auch mehr als Blogs und Twitter. Das Internet ist ebenfalls Homebanking, ebay, Amazon, Zalando, Facebook, Youtube, bild.de und chefkoch.de (um nur einige Beispiele zu nennen). Dieses Internet ist kein Paralleluniversum, in der sich nur eine Avantgarde tummelt. Nein, es ist inzwischen Teil unseres Alltags mit dem wir uns – ob wir wollen oder nicht – auseinandersetzen müssen. Das Internet ist wahrlich kein Neuland!

PS: Nein, ich bin KEIN Digital Native und ich werde es auch nie sein. Computer sind nur Werkzeuge und auch das Internet ist nur ein Kommunikationsmittel um Ideen, Worte, Ton und Bilder zu übertragen, zu publizieren und zu konsumieren.

Advertisements