Las Vegas

Las Vegas – Die Stadt die viele von uns aus Serien, wie CSI und Filmen kennen ist bis auf den Strip mit seinen Hotels und Casinos eigentlich eine Stadt wie jede andere. Restaurants, Supermärkte, volle Straßen. Es ist jedoch eine bestimmte Straße die mitten durch die Stadt läuft, die den Unterschied ausmacht: der Las Vegas Boulevard, genannt der Strip. Dort sind es die Luxushotels, die das Gesicht der Stadt sind: die „ägyptische“ Pyramide des Luxor, Excaliburs kitschige Kopie eines Märchenschlosses, das „italienische“ Bellagio mit seinen Fontänen und die Kopie des Eiffelturms des Paris Las Vegas. Natürlich alles in der amerikanischen Kitschversion und mit zahlreichen Attraktionen im Inneren, meist für die gesamte Familie geeignet.

Die beste Zeit um sich diese „Superlative des guten Geschmacks“ anzuschauen ist der frühe Vormittag, wenn Las Vegas noch schläft bzw. der Großteil der Hotel- und Casinogäste die Straßen noch nicht bevölkert. Auf dem Strip sind um diese Uhrzeit kaum Autos zu sehen und nur vereinzelt sieht man den ein oder anderen Jogger in der Vormittagssonne laufen. Dann wieder der sehr schnelle Einbruch der Dunkelheit (gegen 18 Uhr), wenn das Lichtermeer dem Strip nochmal ein völlig anderes Gesicht gibt.

Im Gegensatz dazu herrscht in den Casinos rund um die Uhr Betrieb. Selbst Morgens um sieben sitzen an den Slotmaschinen (bereits oder immer noch) die Spieler und fordern das Glück heraus. Die einarmigen Banditen fressen Ein und Fünf-Dollar-Scheine und spucken im Fall eines Gewinnes nur noch einen Streifen Papier aus. Die Zeit der Münze scheint auch in Las Vegas endgültig vorbei zu sein.

Ganz anders, weniger groß und überwältigend, sieht es aus, wenn man mit dem Bus oder dem Auto den Las Vegas Boulevard in Richtung Norden fährt. Es werden zwar neue Hotels gebaut, es gibt die ein oder andere Baulücke die teilweise seit Jahren brach liegt,obwohl andernorts Gebäude gesprengt wurden, um neuen Hotelcasinos Platz zu machen. Ab dem gigantischen Stratosphere Tower beginnt das „alte“ Las Vegas und Motels, Pfandleiher, Striplokale sowie zahlreiche Wedding Chapels säumen bunt und blinkend die Straße bis man im Herzen von Downtown Las Vegas, der Freemont Street angekommen ist.

Die Highlights dort sind die „alten“ Hotels wie das 1906 eröffnete Golden Gate oder das Golden Nugget, welches 1946 gebaut wurde. Neuste Attraktion des Goldden Nugget ist „The Tank“: ein Pool und mit angrenzenden Haifischbecken, durch das eine Wasserrutsche führt.

Es lohnt sich, am Abend gen Norden zu fahren, denn dann sieht man die seit 1995 überdachte Fremont Street und ihre abendlichen Sound-and-Light-Shows.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Las Vegas

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.