007 – Quantum of Solace

Der neue Bond, Teil 2, – denn genau das ist Quantum of Solace – ist die Fortsetzung von Casino Royale. Die Handlung setzt dort ein wo Casino Royale vor 2 Jahren endete. Daniel Craig, der Aston Martin und endlich eine vernünftige Verfolgungsjagd – nicht wie in Casino Royale, wo man sich fragt ob der Wagen überhaupt einen Elchtest bestehen würde – die ein sichtlich lädierter aber fahrtüchtiger DBS übersteht. Made for Quality trifft zumindest auf das Auto zu …

Das waren dann auch schon fast die Höhepunkte des Films, der sicherlich nicht an die Qualität des Vorgängers heranreicht. Es folgt noch eine längere Verfolgungsjagd zu Fuß über baufällige Dächer, der neue Ford Fiesta wird – völlig überflüssig – in Szene gesetzt (jede Autowerbung im TV ist unterhaltsamer) und James Bond muss sich noch in einer alten DC3 mit einem Trainingsflugzeug der bolivianischen Armee duellieren.

Das große Finale ist zwar spektakulär in Szene gesetzt worden, was nach der langatmigen Zwischensequenz auch notwendig war, jedoch ist das Ende des Schurken im Gegensatz dazu alles andere als eindrucksvoll. Bond lässt ihn laufen, von seinem – zu erwartenden – Tod erfahren wir nur am Ende des Films.

Alles in allem war der Film durchschnittlich. Es gibt schlechtere und es gibt wesentlich bessere Bond-Filme. Quantum of Solace liegt irgendwo im Mittelfeld. Schauspielerisch haben sowohl Daniel Craig als auch Judi Dench überzeugt, während Olga Kurylenko überflüssig war (Gemma Arterton sah wenigstens gut aus und hatte zumindest eine großartige Szene) und Mathieu Amalric überbewertet wird. Schade das Giancarlo Giannini als Mathis keine Zukunft in den künftigen Bonds haben wird – er war eine sehr sympathische Figur. Großartig auch die Parodie des Gust Avrokatos aus Charlie Wilson’s War als Vorgesetzter von Felix Leiter.

Wenn man nicht zu viel von diesem Film erwartet, dann ist dieser ein guter und unterhaltsamer Actionfilm (insbesondere der erste Teil), besser als die meisten Bond Filme mit Roger Moore, aber nach Casino Royale hat der Film meine Erwartungen nicht erfüllt. Man kann nur hoffen, dass der nächste Bond eine unterhaltsamere Story und einen überzeugenderen Bösewicht (z.B. Javier Bardem aus No Country for Old Men) haben wird.

Advertisements

2 Gedanken zu “007 – Quantum of Solace

  1. Ich mag den neuen Bond. Er entwickelt sich, er zeigt Gefühle und mat wirklich das Gefühl auch an seinem Gefühlsleben teilzuhaben und ihn nicht nur beim töten und Witze machen zu beobachten“ .der film ist nicht schlecht aber nicht gut genug fürs kino find ich

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.