Anarchie auf der A7

Nach einer Woche Deutschlandtour bin ich gestern von Hanau über Viersen (bei Düsseldorf) zurück in den Norden gefahren und wieder einmal fragte ich mich, wer diesen vielen „Idioten“ auf unseren Straßen den Führerschein gegeben hat. Das typische Linksfahren hat gestern seinen Gipfel in einem Wohnmobil auf der A7 erreicht, welcher bei freier rechter und mittlerer Fahrbahn auf der linken Überholspur unterwegs war und wie eine Lokomotive eine Kolonne anderer Fahrzeuge anführte. Gott sei Dank kam ich von der A352 und konnte somit vor dieser rollenden Barriere meine Fahrt auf der A7 fortsetzen.

Für einen Freitag Nachmittag ging es im Grunde auf der A7 sehr gemächlich zu, nur frag ich mich wieso man ein Verkehrsleitsystem hat wenn man dieses nicht nutzt? Und so waren wir in der 120er Zone (bis Soltau) mit ca. 112 km/h (laut Navi) unterwegs. Nun ja, man könnte auch rechts fahren, aber statt dessen wird die Überholspur – ungeachtet der Tatsache, dass diese Spur zum überholen (wie der Name schon andeutet) gedacht ist – gepachtet. Diese Person scheint auch die Tatsache zu ignorieren, dass eine Tempobeschränkung zur Folge hat, dass diese zugleich zur Mindestgeschwindigkeit wird, wenn es Hinterherfahrer gibt (§1 StVO).

Und wieder sind wir beim Thema Linksfahren in Deutschland. Ist es denn so schwer sich an §2 Abs.1 und Abs 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO) zu halten? Anscheinend schon, anders kann ich mir die Masse an Fahrzeugen auf der linken – bei freier mittlerer und rechter Spur – nicht erklären. Ganz zu schweigen von den Momenten, wo es aufgrund der Verkehrsdichte auf der linken Spur zum Stillstand kommt…

Absolute Spitze der Fahrkunst sind die Autofahrer, die bei freier Autobahn die mittlere Spur benutzen, es könnte ja ein Fahrzeug rechts fahren. Insgesamt scheinen sich viele Autofahrer, die trotz freier rechter Fahrbahn notorisch die mittlere oder die linke Spur – unabhängig vom Verkehrsaufkommen – nutzen, auf § 42 Abs. 6 Nr. 1 Buchstabe d zu berufen:

sind außerhalb geschlossener Ortschaften für eine Richtung 3 Fahrstreifen so markiert (Leitlinie, Zeichen 340), dann darf der mittlere Fahrstreifen dort durchgängig befahren werden, wo – auch nur hin und wieder – rechts davon ein Fahrzeug hält oder fährt.

Hin und wieder? Kilometerweit kein Fahrzeug, geschweige denn ein LKW zu sehen, aber einfach mal links die Spur blockieren? Man kann in einer solchen Situation nur hoffen, dass sich hinter diesem notorischen Linksfahrer eine Fahrzeugschlange bildet, denn dann kann man sich auf § 7 Abs 2 und 2a berufen:

(2) Ist der Verkehr so dicht, daß sich auf den Fahrstreifen für eine Richtung Fahrzeugschlangen gebildet haben, so darf rechts schneller als links gefahren werden.
(2a) Wenn auf der Fahrbahn für eine Richtung eine Fahrzeugschlange auf dem jeweils linken Fahrstreifen steht oder langsam fährt, dürfen Fahrzeuge diese mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und mit äußerster Vorsicht rechts überholen.

Es herrscht Anarchie, trotz Tempolimit 120 und Dank der StVO. Willkommen auf deutschen Autobahnen!

Advertisements