Die Stunde der Populisten

Banker sollen verhaftet werden, Manager auf ihre Boni verzichten, es wird über die Gier der Banker und Kleinanleger geschimpft, die Millionärssteuer gefordert und über das Ende des Kapitalismus philosophiert. Ist die Zeit jetzt reif für die sozialistische Revolution?

Es scheint so, denn selbst der französische Präsident Sarkozy fordert die Teilverstaatlichung der europäischen Schlüsselindustrien und unser sozialdemokratischer Finanzminister will Staaten wie die Schweiz ächten. Es hat den Anschein, dass populistische Forderungen – die man früher nur von der extremen Linken kannte – bei Politikern jeglicher Couleur hoch im Kurs stehen. Doch lösen solche Forderungen die Krise oder sind sie nur ein Zeichen der derzeitigen politischen Ohnmacht?

Angesichts des bevorstehenden Wahlkampfes wird es spannend werden wohin Deutschland und Europa steuern wird. Die Parteien und die Abgeordneten sind sich bewusst, das 2009 der Wähler über ihre Zukunft entscheiden wird.

Advertisements