Die CO2 Hysterie

Inzwischen weiß es jeder, der globale Treibhauseffekt läßt die Temperaturen ansteigen, die Eismassen in den polaren Regionen gehen zurück und Schuld ist der Mensch. Dank dieser, gar nicht so neuen Erkenntnis, bricht gerade in Deutschland ein blinder wie vermeide ich CO2 Aktionismus aus, Autos werden verteufelt und Flugreisende an den Pranger gestellt.

Der neuste Schrei dieser CO2-Hysterie sind die CO2-Rechner. Jetzt kann jeder von uns seinen Beitrag zum Treibhauseffekt berechnen lassen, dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, wie Ernährung, Energieverbrauch, Reisen und Individualverkehr.

Zum Spaß habe ich die CO2-Rechnern von Greenpeace-Berlin, dem Bayerisches Landesamt für Umweltschutz und der Deutsche BP AG ausprobiert:

Die jährlichen CO2-Emissionen meines Haushalts sind:

  • ca. 9,8 Tonnen CO2 (Greenpeace-Berlin)
  • ca. 6,93 Tonnen CO2 (Bayerisches Landesamt für Umweltschutz)
  • ca. 5 Tonnen CO2 (Deutsche BP AG)

Was soll man von diesen Ergebnissen halten? Irgendwie muß man zur Arbeit kommen, ich bin kein Vegetarier (diese essen besonders CO2-effizient) und schenkt mir Greenpeace ein Ökohaus? Fragt sich jetzt nur noch, wie lange es dauern wird bis Greenpeace individuelle Klimazertifikate verkauft? Dank Spiegel Online weiß ich zumindest, daß es den CO2-Ablasshandel bereits gibt.

Advertisements