Und wieder drohen Entlassungen

Man kennt die Schlagzeilen – Lohnkürzungen, Stellenabbau, Schließung von Standorten oder Outsourcing. Wieder hat es ein Unternehmen getroffen, aber nach Deutscher Bank, Dresdner Bank, Allianz, Deutsche Post und BenQ überraschen solche Schlagzeilen nicht mehr.

Die Gewerkschaften fordern zwar mehr Gerechtigkeit oder Mindestlöhne, sie warnen vor Lohndumping durch die Arbeitsplatzverlagerung nach Osteuropa oder Asien – der Papiertiger hat gebrüllt!

Statt dessen erneut eine Meldung – nachdem bereits 2004 den Mitarbeitern der Mantel- und Lohntarifvertrags gekündigt wurde, sollen die Mitarbeiter nun auf 18 % ihres Gehaltes verzichten. Falls die Mitarbeiter nicht auf die Forderungen eingehen, droht die Schließung von Standorten bzw. sollen diese outgesourced werden. Und was sagen die Gewerkschaften dazu?

Nichts, denn der Arbeitgeber in diesem Fall ist der DGB!

So sozial sind unsere Arbeitnehmervertreter – der DGB, Schulter an Schulter mit BenQ und der Deutschen Bank!

Advertisements